Reiseinformationen für die USA

Anreise

Es verkehren regelmässige Flüge zwischen der Schweiz und den USA. Die Flugzeiten in den Westen der USA dauern zwischen 13 – 15 Stunden. In den Osten der USA beträgt die Flugzeit zwischen 9 – 13 Stunden.

Einreise

Für einen Kurs mit mehr als 18 vollen Unterrichtsstunden pro Woche benötigen Schweizer Bürger ein Studentenvisum, das man persönlich in Bern einholen muss. Bei Kursen mit weniger als 18 vollen Stunden pro Woche und weniger als 90 Tagen können Schweizer ohne Visum einreisen. Für jede Einreise in die USA benötigen Schweizer Bürger eine Einreiseerlaubnis (ESTA). Diese muss bis spätestens 72 Stunden vor der Abreise beantragt werden. Änderungen der Vorschriften sind jederzeit möglich. Nähere Informationen erhalten Sie bei uns oder direkt bei der Botschaft.

Klima/Kleidung

Die USA gliedern sich in fünf Klimazonen. Während auf Hawaii subtropisches Klima herrscht, sorgt an der Pazifikküste ozeanisches Klima für geringe Niederschläge im Winter und eine nahezu regenlose Zeit im Sommer. Milde Winter und heisse Sommer zeichnen das Golfgebiet und den Bundesstaat Florida aus. Nördlich von Florida, an der Atlantikküste, ist das Klima von warmen Sommern und kalten Wintern geprägt, die zum Teil starken Niederschläge verteilen sich über das ganze Jahr. Im Landesinneren herrscht ein recht trockenes Klima, wobei Temperaturen und Niederschlagsmengen stark von der Höhenlage abhängen. Je nach dem zu welcher Jahreszeit und in welchen Staat man reist, empfiehlt es sich warme Kleidung einzupacken.

Klimatabelle USA

Klimatabelle USA

Durchschn. Höchstwert / Tiefstwert in °C (zum Vergrössern bitte klicken)

Zeitverschiebung

In den USA gibt es 6 verschiedene Zeitzonen. Unsere Schulen liegen in 3 dieser Zonen:

1. New York und Florida: minus 6 Stunden

2. Kalifornien: minus 9 Stunden

3. Hawaii: minus 11 Stunden (in der Sommerzeit minus 12 Stunden)

Zahlungsmittel

Für einen Aufenthalt in den USA empfehlen wir Ihnen mindestens eine Kreditkarte (Visa oder Master Card) mitzunehmen. In den USA zahlen sie vielfach schon für kleine Beträge mit der Karte und für das Mieten von Autos oder Reservationen ist eine Kreditkarte meistens erforderlich.

Gesundheitswesen/Versicherung

Die Arzt- und Heilungskosten in den USA sind extrem hoch. Wir empfehlen Ihnen eine zusätzliche weltweite Kranken- sowie Unfallversicherung abzuschliessen.

Auto oder öffentliche Verkehrsmittel?

In Gebieten um Los Angeles, San Diego und in Florida ist trotz vorhandener öffentlicher Verkehrsmittel ein eigenes Auto von grossem Vorteil. Nur mit den eigenen vier Rädern kann man die grossen Distanzen in relativ kurzer Zeit bewältigen und die Bewegungsfreiheit geniessen. In den Städten New York, Boston, San Francisco oder Santa Barbara ist ein Auto nicht nötig, in New York wegen enorm hoher Parkgebühren sogar eine Belastung. Der Schweizer Führerausweis wird akzeptiert. Es empfiehlt sich, zusätzlich einen internationalen Führerausweis zu beantragen. Bei einem Autokauf in Kalifornien und Florida informieren Sie sich vor Ort über die gesetzlichen Bestimmungen.

Gesetze

In den USA gibt es ein absolutes Alkoholverbot für alle, die noch nicht 21 Jahre alt sind. Zudem sind Besuche von Bars und Nachtclubs grösstenteils untersagt. Generell ist der Genuss von Alkohol auf der Strasse, am Strand, im Park usw. strikt untersagt. Das Rauchen in öffentlichen Gebäuden (Einkaufszentren, Banken, Geschäften, usw.) ist untersagt. Auch in Restaurants, Bars und Nachtclubs ist das Rauchen verboten. Achtung Frauen: Sich oben ohne in der Öffentlichkeit zu zeigen, ist verboten.

Englisch lernen in den USA

Durch die amerikanische Wirtschaft - denkt man nur an die Erzeugnisse der Computerindustrie, Film und Fernsehen sowie Popmusik - hat sich amerikanisches Englisch mit weltweit zunehmender Bedeutung verbreitet. Obwohl es in Aussprache, Vokabular sowie teilweise in Orthographie und Redewendungen vom britischen Englisch abweicht, werden Sie sich damit genauso gut in England oder Australien verständigen können. Viele von den in unserem Katalog präsentierten amerikanischen Schulen bieten qualitativ gute Vorbereitungskurse für die britischen Cambridge-Prüfungen, First Certificate und Certificate of Advanced English an. Nur wenige USA-Schulen haben die Vorbereitung für das Cambridge Certificate of Proficiency in English in ihrem Unterrichtsprogramm. Das Angebot an Sprachschulen in den USA lässt sich in zwei Gruppen unterteilen. In die erste Gruppe gehören Schulen, die an eine Universität oder ein College angeschlossen sind. Diese liegen meist entweder weit weg von Stadtzentren oder ausserhalb der Städte. Die Klassengrösse liegt im Vergleich zu anderen Schulen oft über dem Durchschnitt. Die meisten Teilnehmer sind unter 20 und kommen aus Asien, dem Mittleren Osten und Südamerika. Sie bringen ganz andere Vorkenntnisse mit und haben andere Ziele als Europäer. Die sprachliche Vorbereitung auf einen Universitäts- oder Collegeeintritt in Nordamerika bildet den Inhalt des Unterrichtes. Der Lernstoff wird meist über eine längere Zeitperiode hinweg verteilt. Dies hat einen langsameren Fortschritt zur Folge. In die zweite Gruppe gehören Institute, deren Kurse die Anforderungen und Bedürfnisse der europäischen Teilnehmer erfüllen. Sie bieten ein differenziertes Kursangebot mit interaktivem Unterricht, der die Bedürfnisse Einzelner berücksichtigt. Ein Lernfortschritt innerhalb kurzer Zeit ist deshalb möglich. Die Schulen liegen in attraktiven und sicheren Umgebungen. In unserem Katalog finden Sie hauptsächlich Schulen, die der zweiten Gruppe angehören.